MacchiatoAktiv

Ein Ausflug in die Vergangenheit

16. Dezember 2017

In der Regel gehöre ich zu den Menschen, die in der Gegenwart leben und auf die Zukunft hinarbeiten. Es gibt aber Momente, in denen sich ein Blick in die Vergangenheit lohnt.

Vorderansicht vom Haus meines Opas. Früher hatte es die gleiche Verkleidung wie hinten.

Menschen, die euch viel bedeutet haben, sind aus meiner Sicht der wichtigste Grund, um ab und an mal zurück zu schauen. Orte zu besuchen, die ihr mit diesen Menschen verbindet, belebt schöne Erinnerungen. Wenn man so eine Reise zu zweit machen kann, ist es noch schöner und vieles was anscheinend vergessen war, kommt zurück.

Rückansicht vom Haus meines Opas. Ich weiß noch genau welche Tür wohin führte.

Bei meinem Opa habe ich viele glückliche Stunden verbracht und ich kann mich an vieles aus dieser Zeit erinnern, obwohl ich sieben Jahre alt war als er starb. Zusammen mit meinem Vater habe ich Opas Haus besucht. Wir haben uns gegenseitig Erinnerungen erzählt und das war wunderschön. Grüner Wackelpudding mit Vanillesoße, in Fahrradanhänger sitzen und von Opa durchs Dorf gefahren werden, die gelbe Wanne mit weißen weichem Sand drin. Alles ist wieder lebendig und dazu das Gefühl ganz sicher zu sein. Opa und Papa – fühlt sich gut an.

Haus meiner Urgroßeltern.

Einige der heutigen Bilder sind für euch vermutlich langweilig. Für mich sind sie ein Stück Vergangenheit und Familie. Habt ihr noch Fotos aus alten Zeiten? Mein Papa und ich haben uns noch weiter in der Vergangenheit gewagt und er hat mir einige Orte aus seiner Kindheit gezeigt. Es war ein cooler Tag. Trotz Regen und Kälte wäre ich gerne noch länger unterwegs gewesen.

Hier hat – ich glaube es war meine Urgroßtante? – gearbeitet. Sie hat dort den Haushalt gemacht.

Habt ihr noch Fotos von früher? Habt ihr Bilder aus der Vergangenheit eurer Familie? Wenn nicht, dann macht euch doch mal auf die Suche und erschafft euch Erinnerungen, die zugleich alt und neu sind. Es verbindet und lässt uns enger zusammen rücken. Erinnert euch und besucht die alten Orte. Seht euch selber oder die Menschen, die ihr liebt in einer anderen Zeit. Hört zu was sie erlebt haben, was sie glücklich gemacht hat. Das schöne daran ist, dass man, obwohl man sich mit der Vergangenheit beschäftigt zugleich neue schöne Erinnerungen erschafft. Wenn es dann mal mies läuft, dann kann man genau diese Erinnerungen rausholen und sofort wird alles wieder besser.

Die “alte” Feuerwehr.

Natürlich sollte man nicht mit Sehnsucht oder Bedauern zurück schauen. Ein Beispiel. Ich war bei dem Haus, in dem ich meine ersten Lebensjahre verbracht habe. Es war damals eine Feuerwehr. Wir haben damals in der oberen Wohnung gelebt. Ich habe natürlich nicht nur schöne Erinnerungen an diese zeit. Ich sollte in den Kindergarten und war tot unglücklich, weil ich den echt blöd fand. Ich wollte Rollschuh fahren lernen und hab es nicht geschafft. Aber diese Erinnerungen sind nicht wichtig. Ich weiß noch genau, dass meine Schwester und ich im Keller immer Tunfisch gemopst haben und der war super lecker. Ich weiß auch noch, dass alle Feuerwehrmänner irgendwie immer für mich da waren. Das war wie eine riesige große Familie. Aber genug davon, schreibt mir lieber mal eine Erinnerung aus eurer Vergangenheit, die euch immer noch glücklich macht. Das haus sollte übrigens irgendwann mal abgerissen werden aber dann wurde es zum Theater der Nacht. Wenn ihr mal dort seid, dann denkt an mich.

Burgruine Scharzfeld

Manchmal sind es auch einfach Gegenden mit denen ihr schöne Erinnerungen verbindet. Bei mir ist es der Harz. Auf dieser Reise hat mich meine Tochter begleitet und wir waren bei der Burgruine in Scharzfeld. Ein toller Ort kann ich euch sagen. Geheimnisvoll und alt. Mystisch. Dort habe ich als Kind rum getobt. Ebenso in der Einhornhöhle oder der Steinkirche. Ich habe Schlüsselblumen gepflückt und hatte tolle Freunde. Das alles konnte ich nur erleben, weil meine Eltern einen Wohnwagen in der Gegend hatten und wir sehr oft die Wochenenden dort verbracht haben. Inzwischen lebe ich am Meer und fühle mich dort wohl. Aber manchmal fehlt es mir schon den Waldboden zu riechen, Moos zu sammeln, den kleinen Bach mit Steinen zu stauen und Hütten in Wald zu bauen.

Der Harz, wie ich ihn liebe.

Welche Gegend ist für euch Heimat? Welche Orte sind für euch “zu Hause”? Schreibt mir mal welche schönen Erinnerungen ihr habt, wenn ihr zurück denkt.

Alte und neue Erinnerungen sind Gold wert. Wann immer euch das Leben ein Bein stellt, können sie euch zeigen, wie es sich anfühlt glücklich zu sein. Solche Zeiten kommen immer wieder. In meiner Zeit im Harz war ich mit meiner Mutter shoppen. Nur wir beide. Es ist eine der Erinnerungen, die ich in mein Glücksglas getan habe, damit ich diese Situation immer wieder neu beleben kann.

Für mich waren es aktive Tage. Also macht euch auf den Weg und genießt eure Erinnerungen.

 

 

  1. Hey,
    Ich habe eine Erinnerung die sich immer wieder auftut und mich lächeln lässt, wenn ich einen Blumenstrauß geschenkt bekomme und mal wieder keine passende Vase dafür habe.
    Denn als Kind habe ich auf den Wiesen um das Haus meiner Großeltern im Allgäu riesige Sträuße mit Wildblumen gepflückt.
    Und da meine Oma keine Vase mehr hatte, hat sie sie kurzerhand in einen Topf gestellt und sie dann auf der Fensterbank aufgereiht. Das farbenfrohe Bild werde ich niemals vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 − = 85