Gedankencappuchino

Ein neues Jahr – neues Glück?

7. Januar 2019

2019 wird ein völlig verrücktes, innovatives und besonderes Jahr, weil:

  1. 2019 nicht alles besser werden muss.
  2. Ich mir keine Ziele sondern Träume setze.

Zu Punkt 1:

Das kommende Jahr (in diesem Fall 2019) kann nicht besser, glücklicher, schöner, verliebter oder perfekter werden als die Jahre davor. Ich werde auch in diesem Jahr weinen, trauern, wütend sein, Angst haben. So kommt es immer und so wird es bleiben. 2018 ist mein zweiter Bruder gestorben, ich habe mich von alten Freunden verabschieden müssen, ich habe versagt und Fehler gemacht, ich habe meine Familie vermisst, ich habe mich verraten und einsam gefühlt.

ABER 2018 habe ich auch unendliche Dankbarkeit dafür empfunden, dass ich meine Eltern, meine Töchter meine Schwestern, Nichten und Neffen noch habe. Ich habe alte Freunde wieder gefunden, neue Freunde kennengelernt, ich habe mich verstanden und geliebt gefühlt, ich habe vieles richtig gemacht, bin mancher Veränderung gefolgt und habe viel gelacht.

Auf die schönen und guten Momente möchte ich nicht verzichten. Ich möchte auch nicht undankbar und respektlos sein, indem ich alles SCHÖNE abwerte und auf eine Verbesserung setze. Also muss 2019 nicht besser werden als 2018.

Zu Punkt 2:

Ziele sind eine tolle Sache. Aber ich will ehrlich sein. Die Ziele, die ich mir in meinem Leben gesetzt und erreicht habe, habe ich niemals an Sylvester und/oder unter Alkohol gefunden. Die waren nämlich immer geprägt von Erwartungen und Vorstellungen anderer (nimm ab, mach mehr Sport, ernähre sich gesund).

Ich habe lange überlegt und zwar im November und Dezember 2018, was ich für Ziele haben möchte. Für mich gibt es 1 Ziel. „Verwirkliche dir so viele Träume wie möglich“. Dann habe ich meine Träume aufgeschrieben und mir genau angeschaut was ich brauche, um sie zu realisieren. Ich gebe euch ein Beispiel:

Mein Traum ist es mehr Zeit für meine Hobbys zu haben. (Kein Problem, dafür brauche ich nur eine vernünftige Planung und muss den Fernseher aus lassen. Der andere Traum ist, nach Irland zu fahren für 2 Wochen. (Geht nicht, weil ich noch nicht genügend Geld habe und keine 2 Wochen am Stück Urlaub habe und mir noch jemand fehlt, der mit fährt) Also setze ich mir auf keinen Fall für dieses Jahr in meine Traumliste. Aber ich setze mir rein :Ein Sparkonto eröffnen für Irland. (Kann ich mir noch im Januar erfüllen).

Ich habe endlich verstanden, dass ich Ziele, Träume und Wünsche nur erfüllen kann, wenn ich selber aktiv werde. Realistisch erfüllbare Ziele setze und es um Dinge geht, die ICH WILL.

Zum Thema Ziele erreichen werde ich nochmal einen eigenen Artikel schreiben. Hier jedoch schau bitte danach was DU WILLST. Streich dann alles weg was nicht geht und erfülle dir die Träume, die dann noch da sind. Gute Vorsätze sind einfach die perfekten Möglichkeiten etwas nicht zu schaffen – Träume leben sind die besten Chancen auf ein tolles Leben.

Also lebt eure Träume, lasst euch nicht aufhalten und vergesst niemals auf die schönen Dinge zu achten. Sie geben euch Jahr für Jahr die Kraft für alles andere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1