CremaKreativ

Kaffee und Kunst

2. Juli 2018

Ich war beim Straßenverkehrsamt und als ich zur Kasse ging, erblickte ich eine Tasse, die in der Luft schwebte, während Kaffeebohnen aus ihr heraus fließen und dann auf der Untertasse landen. Ich war rettungslos verliebt in dieses Kunstwerk.

Die nette Frau am Tresen erklärte mir, dass darin eine Gabel versteckt wäre und die macht das tolle Kunstwerk möglich.

Ich also nach Hause gefahren und habe versucht eine Gabel entsprechend zu verbiegen. Leider bin ich nicht Uri Geller und so musste ich auf einen netten Arbeitskollegen zurück greifen, der mir das Besteckteil entsprechend meiner Wünsche verbogen hat. Natürlich hätte ich auch eine Beschreibung suchen können…dann hätte eine weitere Kollegin mich aber nicht darüber informieren können, dass man die Gabel nur an dem Ende wo die Zinken sitzen biegen muss. DAS versuche ich dann bei der nächsten Tasse. Ihr könnt den Fehler natürlich vermeiden. Macht aus dem Ende mit den Zinken den Standfuß. Das andere Ende ohne zu verbiegen in die Tasse kleben und dann nach Lust und Laune verzieren. Kaffeebohnen, Blumen, Straßsteine, Wollfäden, Sand. Ich habe eine Heißklebepistole benutzt. Vorsicht, da kann man sich ziemlich heftig verbrennen (auf ihre Finger schaut und die Augen verdreht).

Viel Spaß auf jeden Fall mit dieser coolen Bastelaktion. Vielleicht weiß ja jemand von euch, wer als allererstes diese Idee hatte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 11 =