Gedankencappuchino

Meine unausgesprochene Regel

17. September 2018

Sei dir selber treu. Den eigenen Moralvorstellungen, dem eigenen Anspruch, den Träumen, den persönlichen Stärken und vor allem den verrückten Ideen.

Wann immer ich von dieser Regel abweiche, falle ich mit einem riesigen Bauchklatscher auf die Nase. Das tut weh aber das muss ich keinem von euch erzählen, denn das kennt ihr alle.

Immer mal wieder tappe ich in die Falle der Verunsicherung, lasse zu, dass die Meinung anderer Menschen wichtiger ist als meine eigene, frage nicht mehr ob ich noch auf meinem Weg bin, sondern tanze auf den Erwartungsstraßen, den Rollenpfaden von anderen und …falle hin. Wenn ich mich dann erinnere, auf meinen eigenen Weg zu schauen und dort zu laufen (ne, das geht nur extrem selten ohne Hilfe), dann kehren plötzlich ganz verrückte Dinge in mein Leben zurück.

Zufriedenheit, Lachen, Glücksgefühle (die kitzeln im ganzen Körper wenn man sie lässt), Kreativität.

Die Kunst ist nicht seinen Weg nicht zu verlassen. Es kommt nur darauf an zu erkennen , dass der eigene Weg perfekt ist und man ihn jederzeit wieder finden kann.

Also los geht es. Jeder auf seinem Weg, im eigenen Tempo. Dann können sich Straßen kreuzen, parallel laufen, wunderschöne Kurven machen und vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 6 = 4